Wenn ich an die vergangene Woche denke, dann kann ich kaum glauben, welche Schlagzeilen ich da zu lesen bekam. Brutaler Terroranschlag in Nizza mit über 80 Toten. Putschversuch in der Türkei mit über 250 Toten und mehr als 1000 Verletzten. Unglaublich. In was für einer Welt leben wir? Scheinbar in einer gefährlichen, auch in Europa. Politik und Medien konfrontieren uns nach und nach mit der harten Realität: Es gibt keine absolute Sicherheit. Autsch, so was hört man nicht gerne. Wie sollen wir damit umgehen? Jesus gibt uns Antwort:

„Ich lasse euch ein Geschenk zurück – meinen Frieden. Und der Friede, den ich schenke, ist nicht wie der Friede, den die Welt gibt. Deshalb sorgt euch nicht und habt keine Angst.“

Johannesevangelium Kapitel 14, Vers 27

Jesus erweitert unseren Blick: Wahrer Friede ist nicht in der Welt zu finden. Er ist ein Geschenk dessen, der die Welt geschaffen hat. Ja, Angst zu haben ist menschlich, aber es gibt Hoffnung in Jesus. Er lässt uns nicht allein. Er will uns mit dem Frieden seiner Gegenwart beschenken. Und genau deshalb spricht er dir und mir zu: „Fürchte dich nicht!“

Passend zum Blog-Thema hier noch das Musikvideo“Fürchte dich nicht“ von Samuel Harfst.